Über mich

  • Hans-Joachim Kühne
  • 1965 in Obersiggenthal geboren, einer kleinen Gemeinde im Kanton Aargau in der Nähe von Zürich; verheiratet, drei erwachsene Kinder und ein rauhaariger Kromfohrländer
  • Während der gymnasialen Oberstufe in Lüchow (Niedersachsen) Begegnung mit Zen und Meditationspraxis
  • Nach Abitur und Bundeswehr: Studium in Hamburg – zunächst zwei Semester Mathematik und Physik, dann Wechsel zur Japanologie und Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, 1994 Magister Artium, Thema der Magisterarbeit: Private Arbeitsvermittlung von Führungskräften und Spezialisten in Japan
  • 1986-1989 Wado-Ryu Karate in Hamburg, u.a. bei Domingos Sousa (damals in der Sportschule Sandokan)
  • 1990/91 Shintō Musō-ryū(神道夢想流)-Jōdō (Schwert-Stockkampf) in Tokyo bei Matsumura Shigehiro; während meines Aufenthalts in Japan, der mir durch Stipendien vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin ermöglicht wurde, nahm ich u.a. an der Zazengruppe im Kōhōin, dem Dōjō von Ōmori Sōgen, einem Sesshin (Meditationsretreat) im Engakuji in Kamakura und am Kalligraphieunterricht von Yamamoto Sensei (山本千洞) teil.
  • 1992 bis 2020 Wing Tsun, zunächst mehrere Jahre bei Axel Oschlies in Pinneberg, dort auch Seminare mit Salih Avci und Großmeister Leung Ting, ab 1997 bei Peter Vilimek in Berlin, dann verschiedene Lehrer in Mittelfranken, zahlreiche Lehrgänge bei Großmeister Thomas Schrön und Keith R. Kernspecht. Nachdem sich Großmeister Kernspecht von seinem Lehrer Sam Chin (Zhong Xin Dao I Liq Chuan) trennte, verließ ich die EWTO 2020.
  • 2002-2007 regelmäßige Teilnahme an Zazen-Gruppe und Sesshins bei Sabine Hübner (Zen-Lehrerin und Schülerin von Willigis Jäger)
  • 2008-2009 Sesshins bei Wolfgang Walter (E’un-Ken – Zen-Lehrer der Sanbokyodan), der das Wort „Harakiri-Zen“ prägte, von dem er sich stark abgrenzte. Seine von ihm herausgegebene Sammlung von Texten der Mystik aus aller Welt Wer die Quell kennt … kann ich nur empfehlen.
  • 2015 Beginn meiner Taiji-Ausbildung innerhalb der WCTAG bei Harald Bundschuh, Wochendseminare bei Jan Silberstorff, Chen Ziqiang und Ralf Anlauf, 2020 Ernennung zum Kursleiter durch Jan Silberstorff
  • „Ausflüge“ in andere Kampfkünste: u.a. Brazilian Jiu Jitsu bei Stuart Lee Pooler in Schwabach (sympathischer Lehrer, BJJ-Pionier in der Region und Europameister Black Belt, Heavy Weight, bei European IBJJF Jiu-Jitsu Championship 2018) und Pekiti Tirsia Kali bei Dominik Muschweck, dessen Lehrgänge ich immer wieder sehr schätze
  • 2018 Beginn mit Zhong Xin Dao, seitdem Workshops bei Großmeister Sam Chin, seinem Sohn Hsin Chin, Joshua Craig, Ashe Higgs und Frederik Wahl und den Lehrern in der Schule Wien: Lubo Tzolov und Rene Aschenbrenner sowie Anna Hirschmann
  • 2019 Beitritt zum Zhong Xin Dao I Liq Chuan Verband von Großmeister Sam Chin, seit 2021 Übungleiter; weitere Infos zu Zhong Xin Dao direkt bei mir oder auf der deutschen Internetseite Kampfkunst der Achtsamkeit bzw. der amerikanischen Verbandsseite Iliqchuan.com,
  • sonstiges: Co-Autor von Personalsuche in Japan, Veröffentlichung der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung Bd. 6; nach einigen beruflichen Zwischenstationen – Deutschlehrer an einer japanischen Schule, japanische Werbeagentur, Vertrieb, Trainingsinstitut der ASPECTA in Berlin, NLP-Lehrtrainer und -Coach . . . – Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie (HPG) und in der Erwachsenenbildung tätig

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung